Astralreisen gefährlich? Wir klären auf!

In zahlreichen Foren und auf zig Seiten liest man immer wieder aufs Neue, dass Astralreisen gefährlich sind. So soll es in der Astralebene Wesen geben, die einer bösartigen Natur sind. Diese können dann den Astralkörper im schlimmsten Fall attackieren. Als Folge entstehen dann Depressionen oder sogar Psychosen beim Astralreisenden. Außerdem soll man unter chronischer Müdigkeit leiden, wenn sich der Astralkörper zu lange in der Astralebene aufhält.

Doch was ist dran an den zahlreichen Behauptungen im Netz? Sind Astralreisen gefährlich? Dieser Frage werden wir in diesem Artikel auf den Grund gehen.

was soll an Astralreisen gefährlich sein?

Wie schon in der Einleitung beschrieben, sollen sich in der Astralebene niedere, bösartige Wesen aufhalten, die gute Absichten bloß vorgeben. So können sie sich an einen Astralkörper anheften und ihn belasten. Mithilfe von beispielsweise Angst können sie den Astralreisenden manipulieren und somit ungewollte Verbindungen herstellen.

Eine weitere gefährliche Folge von zu vielen Astralreisen ist eine chronische Müdigkeit und eine regelrechte Flucht aus dem physischen Leben. Dabei soll die physische Erdung zerstört werden und die Folge sind schwerwiegende psychische Krankheiten, die sich nur schwer oder gar nicht behandeln lassen.

Mythos oder Wahrheit?

Alle Behauptungen klingen absolut beängstigend und nehmen jedem Menschen die Lust, Astralreisen zu erlernen. Doch Fakt ist, dass keine Fälle dokumentiert sind, in denen oben genannte Symptome aufgetreten sind und somit Astralreisen gefährlich machen sollen. Astralreisen sind viel mehr eine völlig natürlich auftretende Erfahrungen und lassen sich in allen Kulturen beobachten. Es wurden bereits viele außerkörperliche Erfahrungen unter Laborbedingungen dokumentiert und ausgewertet und in keinem Fall traten negative Folgen auf. Vielmehr können Astralreisen förderlich für die eigene Bewusstseinserweiterung und die Persönlichkeitsentwicklung sein. Dennoch sollten Personen, die bereits psychisch krank sind, aus reiner Vorsicht keine Astralreisen durchführen.

Wenn Du mit Astralreisen noch keine Erfahrungen machen konntest, ist es verständlich, dass gewisse Ängste und Zweifel auftreten können. Diese sind aber erwiesenermaßen unbegründet. Man muss nur den ersten Schritt wagen und nach und nach werden die Ängste verschwinden.

Fazit – ein Mythos

Dass Astralreisen gefährlich sind, ist also ein Mythos. Auch nach vielen wissenschaftlich durchgeführten Tests konnte man keine negativen Folgen oder Gefahren nachweisen. Beängstigende Folgen wie chronische Müdigkeit, Depressionen und Psychosen sind somit nicht zu befürchten. Astralreisen haben sogar vielmehr positive Auswirkungen auf das Bewusstsein und die eigene Persönlichkeit. Möchte man also Astralreisen lernen, sollte man sich von diesen Mythen nicht beirren lassen.

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Artikel die Angst vor Astralreisen nehmen konnten und Du Dich vielleicht sogar dazu entschlossen hast, Astralreisen zu lernen. Hier können wir Dir das 30 tägige Astralreisen Bootcamp* von Andreas Schwarz empfehlen. Dort lernst Du mithilfe von Übungsvideos, PDF Anleitungen und Audiodateien innerhalb von 30 Tagen eine Astralreise zu erleben. Und sollte es in 30 Tagen nicht klappen, erhälst Du Dein Geld zurück.

Astralreisen Anleitung Bootcampastralreisen lernen online